Bergwandern im Allgäu

Bergwandern im Ammergebirge zu den Gipfeln von Tegelberg oder Säuling

Tegelbergwanderung

Tegelberghaus

Als Ausgangspunkt für die Tegelbergwanderung können Sie zwischen Hohenschwangau und der Tegelbergbahn-Talstation wählen. Von der Talstation aus können Sie mit der Seilbahn auf den Berg fahren und zu einer Höhenwanderung aufbrechen oder über die gelbe Wand oder zum Tegelberg (1720 m) und weiter zum Branderschrofen (1880 m) aufsteigen. Ein Aufstieg auf der Skiabfahrt vorbei an der Rohrkopfhütte ist auch möglich und setzt nicht so große Trittsicherheit wie eine Wanderung durch die gelbe Wand voraus. Von Hohenschwangau aus führen schmale aber gut angelegte Steige bis zum Tegelberg. Der erste Abschnitt der Wanderung führt von Hohenschwangau aus zum Schloss Neuschwanstein und dann zur Marienbrücke, die über die Pöllatschlucht führt. Nach der Marienbrücke beginnen die schmalen Steige zum Tegelberg. Nach etwa drei Stunden haben Sie auf diesem Weg den Tegelberg erreicht. Der Abstieg kann dann über die Bleckenau erfolgen.

Säulingwanderung

Wer will, kann den ersten Teil des Aufstiegs von Hohenschwangau aus mit dem Unimog-Bus bis zum Berggasthaus Bleckenau machen. Der schönste Aufstiegsbeginn ist aber der Weg durch die Pöllatschlucht um Schloss Neuschwanstein herum. Weiter geht es zu Fuß auf der Fahrstraße neben der Pöllat entlang oder über den Wasserleitungsweg etwas steiler Richtung Bleckenau. Von da aus geht man westwärts am nördlichen Abbruch des Gipfels entlang, bis man zum mit Drahtseilen und Leitern gesicherten steilen Aufstieg zum Wiesensattel unterhalb des Säulinggipfels kommt. Vom Wiesensattel aus erreicht man gefahrlos den Westgipfel mit 2038 m und etwas riskanter den Ostgipfel mit 2047 m. Der Säulinggipfel ist in etwa 3,5 Stunden zu erreichen. Für den Abstieg sind etwa 2,5 Stunden zu veranschlagen.

Ferienwohnung Rades · Hofwiesenweg 18 · 87645 Schwangau · Tel. 08362/819505